Kursangebote >> Kursdetails

Kursnummer: 19WB022

Info: Im Mittelpunkt der 40 Std. Fortbildung "Palliative Praxis"stehen alte, von einer Demenz sowie weiteren Erkrankungen betroffene Menschen in ihrer letzten Lebensphase.
In der Fortbildung wird realitätsnah und spannend die Begleitung von alten und im Schwerpunkt dementiell veränderten Menschen in ihrer letzten Lebensphase eingegangen. Hierbei werden alle Berufsgruppen und Mitarbeiter mit einbezogen, unabhängig von der fachlichen Qualifikation. Ehrenamtlich engargierte Menschen sind zudem herzlich willkommen.
Die Kurse nach diesem Curriculum bieten außerdem die Chance, in Einrichtungen der Altenhilfe, der ambulanten Krankenpflege sowie der hausärztlichen Betreuung eine Sorgekultur in der Begleitung von Bewohnern nachhaltig zu festigen. Sie eignen sich sehr gut, als Baustein von Implementierungsprozessen eingesetzt zu werden.
Das Konzept der Storyline-Methode ermöglicht ein handlungs-und praxisorientiertes Lernen mittels einer fiktiven Fallgeschichte und fördert die Zusammenarbeit der am Begleitungsprozess beteiligten unterschiedlichen Berufsgruppen.
Warum sollten Sie diese Schulungen besuchen? Hier die 10 wichtigsten Gründe:

1. Diese Maßnahme der Organisationsentwicklung unterstützt den Weg einer Einrichtung weg von einer
funktional betonten hin zu einer ganzheitlichen Betreuung. Damit nehmen Verantwortliche unmittelbar
Einfluss auf die Art und Weise, wie schwerkranke und sterbende Bewohner/innen betreut und begleitet
werden, und erhöhen deren Lebensqualität.

2. Die Storyline-Methode vermittelt den Teilnehmenden eine neue Sicht auf Alltagssituationen. Sie lernen die Perspektiven verschiedener Beteiligter am Pflege- bzw. Trauerprozess kennen. Die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen (z. B. Haus- und FachärztInnen) und Personen (z. B. pflegenden Angehörigen, Freunden und Bekannten) wird verbessert.

3. Kompetenzen und Fähigkeiten der Mitarbeitenden verringern den Anteil von schwerkranken BewohnerInnen, die zum Sterben in Krankenhäuser eingewiesen werden.

4. Selbst erarbeitete Lösungsmöglichkeiten zeigen, wie Zeit, Raum und Rituale im Abschied geschaffen
und gestaltet werden können.

5. Der methodische Ansatz eignet sich für Mitarbeitende aus verschiedenen Arbeitsfeldern
in der Betreuung von Menschen mit Demenz.

6. Basiskenntnisse einer guten palliativen Praxis unterstützen den innerbetrieblichen Wissenstransfer
und stärken die Rolle der Palliative Care-Fachkräfte in den Einrichtungen.

7. Reflektiertes Handeln erhöht die Arbeitszufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter/innen, da das Selbstbewusstsein aller am Pflegeprozess beteiligten Personen gestärkt wird.

8. Durch eine Begrenzung auf 40 Stunden wird die zeitlichen und finanziellen Ressourcen der Einrichtung geschont.

9. Die Durchführung der Schulungen wird erfahrungsgemäß in den Prüfberichten des MDK positiv erwähnt und berücksichtigt.

10. Eine gelebte Palliativkultur kann in der Außendarstellung positiv als Qualitätsmerkmal herausgestellt werden.

Kosten: 550,00 € €
Kooperationspartner: 495,00 €

Dokument(e): Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Datum Zeit Straße Ort
23.09.2019 09:00 - 16:00 Uhr Krankenhausstr. 27 Schwalmstadt Klinikum - FuW, 1.UG F1
24.09.2019 09:00 - 16:00 Uhr Krankenhausstr. 27 Schwalmstadt Klinikum - FuW, 1.UG F1
25.09.2019 09:00 - 16:00 Uhr Krankenhausstr. 27 Schwalmstadt Klinikum - FuW, 1.UG F1
26.09.2019 09:00 - 16:00 Uhr Krankenhausstr. 27 Schwalmstadt Klinikum - FuW, 1.UG F1
27.09.2019 09:00 - 16:00 Uhr Krankenhausstr. 27 Schwalmstadt Klinikum - FuW, 1.UG F1

Kursempfehlungen

Anmeldung möglich 3. Nordhessische Geriatrie Fachtagung am 08.11.2019
ab 08.11.2019, Stadtteilzentrum Vorderer Westen


Anmeldung möglich Ausbildung zum/zur ärztlich geprüften Lymphdrainagetherapeuten/-in
ab 07.10.2019, BZ - Unterrichtsraum 0.3